Shanty-Chor Cuxhaven

Shanty-Chor Cuxhaven

...der etwas andere Shanty-Chor

News & Berichte

Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34 


Standing Ovations in St.-Gertrud-Kirche

Zu seinen musikalischen Wurzeln kehrte der Shanty-Chor Cuxhaven bei seinem traditionellen Konzert in der voll besetzten St. Gertrud-Kirche in Döse zurück. Pastor Detlef Kipf, Mitinitiator dieses Konzertes, begrüßte die Anwesenden mit einer humorigen Ansprache und wies zugleich auf die lange Verbundenheit mit dem Chor hin. Chorleiter Udo Brozio ergänzte, dass dieser Auftritt in der nördlichsten Kirche Niedersachsens für die Musiker zu den Höhepunkten gehört.

Auch diesmal gelang es dem Chor wieder, besondere musikalische Akzente zu setzen. Natürlich sind Kirchenauftritte für einen Shanty-Chor recht ungewöhnlich, doch die Kirchenbesucher waren begeistert und werden ihn in guter Erinnerung behalten. Der Shanty-Chor Cuxhaven stellte auch neue Lieder vor: "Steal away", sehr einfühlsam vorgetragen, begeisterte besonders. Außerdem sang der Chor einen Kanon "By the waters". Für Abwechslung sorgten die aus der deutschen Hitparade bekannten Musikstücke "Hoch im Norden" und "Reise ohne Wiederkehr". Mit dem "Friedenslied" klang der Konzertabend aus und das Publikum dankte dem Shanty-Chor mit "Standing Ovations".

Die Kollekte des Abends kommt der Gemeindearbeit zugute.

Cux-Kurier, ku, 10.02.2018

Cux-Kurier Artikel
Shanty-Botschafter in Burkina Faso

Udo Brozio und Frau Inge schauten sich Hilfsprojekt persönlich an / "Gartenfrauen" können jetzt wieder sauberes Wasser schöpfen

Dank Udo Brozio wurde wahr, was als verrückte Idee geboren wurde: Am 22. November saßen der Leiter des Shanty-Chors Cuxhaven und seine Frau Inge neben der Gründerin und Vorsitzenden des Vereins "Wunschträume - Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte", Kathrin Seyfahrt im Flugzeug von Hamburg via Brüssel nach Ouagadougou, der Hauptstadt des westafrikanischen Staats Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt. Ziel der Reise waren die feierliche Eröffnung einer Krankenstation sowie der Besuch verschiedener Projekte, von denen eines – die Gartenfrauen von Zemstaaba – auch vom Shanty-Chor mit "Wassergeld" unterstützt wird.

Außerdem stand ein Musikabend mit 120 Waisenkindern und 30 auszubildenden jungen Frauen und Männern auf dem Programm. Aus München waren noch die stellvertretende "Wunschträume"-Vorsitzende Andrea Vielhauer und Gerd Schulz mitgereist sowie aus Hamburg Ralf Henning. Seit der Gründung von "Wunschträume - Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte" vor 15 Jahren wird der private Schulkomplex Wend Raabo (Gottes Wille) am Stadtrand von Ouagadougou unterstützt und gefördert. Aus den anfangs 315 Schülerinnen und Schülern sind mittlerweile 1200 geworden, die von der Grundschule bis zum Abitur bleiben können.

Ferner gibt es ein Ausbildungszentrum für Mädchen, einen Kindergarten und nun auch eine richtige Krankenstation. Diese wurde am 24. November in Anwesenheit vieler Ehrengäste (unter anderem des Gesundheitsministers von Burkina Faso und eines Mitarbeiters der Deutschen Botschaft), natürlich aller Kinder der Schule und vieler Eltern mit Reden, viel Musik und Tanz eröffnet. Als nach der Rede von Kathrin Seyfahrt Udo Brozio zum Akkordeon griff und die rund zweitausend Anwesenden einlud, das von ihm angestimmte afrikanische Friedenslied mitzusingen, war die Stimmung auf dem Wend-Raabo-Schulhof grandios.

Zwei Tage später ging es zu den "Gartenfrauen", deren Brunnen dank der Hilfe des Shanty-Chors Cuxhaven nachgebohrt und saniert werden konnten. Außerdem wurde das ganze Gelände eingezäunt. Vor einer Runde durch den Garten berichteten die Frauen über ihr Leben und wie es sich durch dieses Projekt und die Unterstützung positiv verändert habe. Sie hatten vor einem Jahr gehört, dass ein Männerchor sich für sie engagiere und hatten eine Postkarte vom Shanty-Chor Cuxhaven bekommen. Nun die Frage: Ob sie denn ein solches Lied hören könnten?

Natürlich erfüllte Udo Brozio gerne diesen Wunsch. Zwar hatte er sein Akkordeon nicht dabei, so sang er "einfach" ein Shanty a cappella. Gleich nach den ersten Takten sprangen die Frauen auf, klatschten begeistert mit und fingen an zu tanzen. Kathrin Seyfahrt: "Es ist wunderbar zu sehen, wie die derzeit im Projekt tätigen 45 Frauen zusammen Salat und Gemüse aller Art anbauen, welches sie später auf dem Markt verkaufen. So können sie ihr Leben meistern. Ein gelungenes Projekt. Die Frauen sind begeistert dabei, und die Erfolge sind beeindruckend."

Eine große Bitte wurde den Gästen zum Abschluss noch vorgetragen: Ein Ziehbrunnen müsse nachgebohrt und saniert werden. Außerdem wünschen sich die Frauen eine solarbetriebene Pumpe für den Wassertank. Die Pumpe arbeitet derzeit über Strom, der enorm teuer ist. Hier könnten durch die Sonnenenergie erhebliche Kosten gespart werden. Ein Kostenvoranschlag liegt vor – rund 4600 Euro. Vielleicht können hier wieder Menschen von der Küste und dem Land fernab vom Meer helfen?

Im April werden Kathrin Seyfahrt und Udo Brozio – natürlich begleitet von dessen Live-Gesang – in Cuxhaven mit Bildern und Filmen über den Besuch berichten. (mr/cn)

www.netzwerk-wunschtraeume.de

Hintergrund:

Journalistin Kathrin Seyfahrt ist gebürtige Hamburgerin, kennt Cuxhaven gut und ist oft hier. Ihre Urgroßmutter stammte aus Döse. 2014 hat Kathrin Seyfahrt den Shanty-Chor Cuxhaven für ein Hörfunk-Feature über Shantys und Seefahrtslieder besucht. Chorleiter Udo Brozio lieferte damals die Hintergrundinformationen zu den typischen Arbeitsliedern der Seeleute. Ihr Hilfsprojekt "Wunschträume – Netzwerk für Frauen- und Mädchenprojekte e.V." begeisterte den Chor so, dass dieser beschloss, künftig einen Euro pro verkaufter CD für den Aufbau der Wasserversorgung in Burkina Faso zu spenden.

Cuxhavener Nachrichten, Maren Reese-Winne, 10.01.2018

CN-Artikel
CN-Artikel
CN-Artikel
Weihnachten auf See

Höhepunkt Live-Telefonat mit Südpolstation in der Kugelbake-Halle

Wenn der Shanty-Chor Cuxhaven unter der Leitung von Udo Brozio zu seiner Traditionsveranstaltung "Weihnachten auf See" einlädt, dann ist der Besucherzuspruch garantiert. So war es auch dieser Tage in der voll besetzen Kugelbakehalle. Neben sanften Musikstücken trug der Chor auch Weihnachtslieder mit maritimem Hintergrund vor. So hörte das Publikum auch die bekannten Lieder "Nix as dit" und "Wiehnacht an de Waterkant" vom Duhner Komponisten Heinz Drossner. Es gelang dem Sänger Wolfgang Fahl, mit seiner angenehmen Stimme dem Lied "Weihnachten auf hoher See" ein besonderes Flair zu verleihen.

Eine Bereicherung der Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder Sabine Lenz-Breuer mit ihren ATSC-Tanzmäusen. Bei der "Weihnachtsbäckerei" war die Begeisterung besonders groß. Als verdienten Lohn bekamen die Tanzmäuse ein paar Leckereien.

Günter Brosowsky unterhielt sich im Anschluss mit Peter Meister, der 38 Jahre zur See gefahren ist. Oft hat Meister das Weihnachtsfest auf See erlebt und konnte deshalb in der Kugelbake-Halle interessante Geschichten erzählen. Auch seine Aktivitäten als Knotenmacher im Museum blieben nicht unerwähnt.

Ein Höhepunkt war das Live-Telefonat mit der deutschen Neumayer-Station am Südpol. Peter Mordhorst führte ein Gespräch mit dem Leiter Dr. Tim Heitland. Dieser stellte seine Station vor und erzählte etwas über das Spurenstoffobservatorium, über den abgebrochenen Eisberg und auch über Pinguine, die regelmäßig "zu Besuch" kommen. Zurzeit ist am Südpol Frühling. Das Thermometer zeigt deshalb "nur" zwei Grad minus.

Zum Abschluss des Gespräches sang der Chor für die Mitglieder der Station "St. Niklas wuer een Seemann". Gelungener Nachmittag Rudolf Martin und Lothar Schmelz rundeten das Programm mit einer lustigen Geschichte vom Lamettasauerkraut und einem schön zur Weihnachtszeit passenden Gedicht ab. Nach den guten Wünschen des Moderators und dem Lied "Oh, du fröhliche" gingen die Zuschauer mit dem Gefühl nach Hause, eine gelungene Nachmittagsveranstaltung erlebt zu haben. (red/jp)

Cuxhavener Nachrichten, Jens Potschka, 14.12.2017

CN-Artikel
Shanty-Chor beeindruckte im Stadttheater

Als Gäste Ensemble-Mitglieder der Döser Speeldeel verpflichtet / Stehende Ovationen im Saal

Der Shanty-Chor Cuxhaven begeisterte kürzlich im Stadttheater mit seinem Programm "Shanties der Welt". Udo Brozio, nicht nur Chorleiter und Vorsänger, sondern auch Ideengeber und Regisseur in einer Person, wollte mit dieser Aufführung den Shanty besonders würdigen. Das Publikum im Theatersaal fühlte sich zurückversetzt in alte Seefahrerzeiten, denn neben den Liedern, wurden auch Geschichten, die in einer engen Verbindung mit den Arbeitsliedern und der großen alten Segelschifffahrt standen, vorgetragen.

Unterstützt wurden die sangeskräftigen Männer diesmal von der "Döser Speeldeel": August Sönnichsen und Felix Wege sorgten mit ihren plattdeutschen Sketchen für Heiterkeit. Sie erzählten beispielsweise von ihren Weltreisen nach "Shanghai", "Neejork" und "Dscheokohama". Spannend auch die Geschichte von den norddeutschen Matrosen Krischan, Geert und Hein. Lothar Schmelz erzählte etwas über die Entstehungsgeschichte der Shanties. Bei vielen seinen Arbeiten pflegte der Seemann etwas zu tun, was in keinem anderen Beruf in ähnlicher Weise üblich war – er sang. Wenn dem Vorsänger, dem Shantymann, nichts Besonderes einfiel, improvisierte er die Texte, eine Zote aus dem Seemannsleben, eine geschichtliche Erinnerungoder eben ein paar Flüche.

Ob das aus Kanada stammende "Donkey Riding" oder "South Australia", die musikalische Vielfalt des Nachmittags beeindruckte das gut aufgelegte Publikum sichtlich. Immer wieder gab es Zwischenapplaus. Günter Brosowsky sprach im Theater über den Matrosenaufenthalt in Häfen, die nicht nur Umschlagplätze für Waren, sondern auch immer Börsen der Liebe und des Lasters gewesen sind. Wenn das Schiff dann wieder auf hoher See war, wurde noch immer über die Abenteuer des Landgangs gesprochen.

Mit "Rolling home", dem bekannten und gleichermaßen beliebten "Farewell-Shanty" und dem Abschiedslied von "Rosianna" klang der schöne Konzertnachmittag auf den Brettern des Stadttheaters aus. Das begeisterte Publikum dankte dem Shanty-Chor Cuxhaven mit lang anhaltendem Applaus und stehenden Ovationen. (red/jp)

Cuxhavener Nachrichten, Jens Potschka, 27.11.2017

CN-Artikel

Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34 

Shanty-Chor Cuxhaven
Mitglied werden!

Sie mögen unsere Musik?
Ihnen gefällt unser Konzept?

Dann werden Sie doch förderndes Mitglied
im Shanty-Chor Cuxhaven e.V.

Download Beitrittserklärung

Shanty-Chor Cuxhaven
Wir danken unserem Sponsor!

EDEKA S. Golly in Cuxhaven

EDEKA S. Golly
Feldweg 15
27474 Cuxhaven

Öffnungszeiten:
Mo - Sa 08:00 - 20:00 Uhr

Shanty-Chor Cuxhaven
Buchen Sie uns!

Wir treten gerne auch auf Ihrer Veranstaltung
oder (privaten) Feier auf.

Nutzen Sie unser Formular für
Terminanfragen.


© 2018 Shanty-Chor Cuxhaven e.V.  |   Impressum  | Datenschutz